Tagesfahrt nach Hannover 2016

Tagesfahrt nach Hannover

04.06.2016

 

Ziel der Tagesfahrt des Herforder Kunstvereins am Samstag, den 04.06.2016, war die Ausstellung
„ZERO und Nouveau Réalisme – Die Befragung der Wirklichkeit“ in der Stiftung Ahlers Pro Arte.

Zero nannte sich eine Künstlergruppe in Düsseldorf von 1957 – 67, die u. a. durch ihre Lichtkunst bekannt wurde. Zero (Null) bedeutet für Heinz Mack, Otto Piene und Günther Uecker die Beschränkung auf einfache, meist geometrische Formen und das Spiel mit Licht und Schatten, Spiegelung und Bewegung. Nouveau Realisme wurde 1960 in Mailand gegründet, dazu gehörten u.a. Yves Klein, Arman und Jean Tinguely. Diese Ausstellung ist eine Gegenüberstellung der beiden Gruppierungen.
Ein Besuch dieses bekannten Hauses ist leider letztmalig möglich, da die Stiftung ihr eigenes Museum aufgibt.

Abfahrt war am 04.06.2016 um 9.15 Uhr. Um 11.00 Uhr ist eine zweistündige Führung für uns reserviert. Danach werden wir nach Herrenhausen fahren, dort gibt es eine Mittagspause zur freien Verfügung. Um 15.00 Uhr ist eine Führung in der Grotte von Niki de Saint Phalle für uns reserviert. Auch sie gehörte der Gruppe Nouveau Realisme an, es ist ihr letztes Werk, das erst nach ihrem Tode fertiggestellt wurde Der Bus fährt gegen 17:00 nach Herford zurück.
Die Fahrt wurde von der Museumspädagogin Frau Sonja Ziemann-Heitkemper geleitet.