E. Bitter und W. Reuber 2020

  • E. Bitter

    E. Bitter

  • E. Bitter

    E. Bitter

  • W. Reuber

    W. Reuber

  • E. Bitter

    E. Bitter

  • E. Bitter

    E. Bitter

EBERHARD BITTER – Wuppertal

Gedanken im Dialog mit

WERNER REUBER – Düsseldorf

 

Gemälde – Zeichnung – Keramik

 

23.08.2020 – 25.10.2020

 

Wir achten auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln und bitten Sie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie die Hände beim Eintritt zu desinfizieren.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

D

er Herforder Kunstverein in Kooperation mit der Stiftung für Bildung & Kultur aus Witten zeigt im Jubiläumsjahr nahezu 70 Kunstwerke der beiden Künstler – aktuelle Arbeiten in Öl, Holzschnitte, Zeichnungen und Keramiken.

Mit dem in Wuppertal lebenden Künstler Eberhard Bitter kommt ein für Kunstkenner nicht unbekannter Künstler nach Herford zurück.

Die große Resonanz und Begeisterung für die Arbeiten von Eberhard Bitter in der letzten hochgelobten Ausstellung im Daniel-Pöppelmann-Haus, insbesondere die Öl-Portraits der prominenten Persönlichkeiten wie Angela Merkel, Konrad Adenauer und Willy Brandt, waren so überzeugend, dass der Kurator Professor Detlef H.  Mache diesen Künstler zusammen mit Werner Reuber (einem Meisterschüler von Gerhard Richter) nun nach Herford mit der Ausstellung Eberhard Bitter „Gedanken im Dialog“ mit Werner Reuber gewinnen konnte.

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- & Ausland dokumentieren die beiden künstlerischen Werdegänge von Bitter und Reuber.

Zu den Bildern von Eberhard Bitter (*1960)

In seiner Sprache der Malerei steht das Thema Mensch im Vordergrund – emotional und im Dialog von Licht und Schatten. Er setzt mit seinem expressiven Malduktus und einem schnellen Strich in erster Linie die menschlichen Dialoge, Figuren und Bewegungen in Szene. Dabei ist neben der körperbetonten Bewegung auch der Tanz einer seiner inspirierenden Faktoren für seine Werke, die ihre ganz eigene Dynamik hier in dieser Ausstellung zum Ausdruck bringen.

 

Eberhard Bitter: Vorn und Oben 2020 © Stiftung Mache

 

Eberhard Bitter Über-Stützung 2020 © Stiftung Mache

Auch mit seinen ausdrucksstarken und farbintensiven Porträts, die Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zeigen, hat er zu den figürlichen Szenerien, Baum- & Felskörpern eine weitere interessante Facette in seinem künstlerischen OEuvre zur Seite gestellt, die teilweise einen Dialog in eine andere Welt zulassen.

 

Eberhard Bitter: Unmittelbar 2020 © Stiftung Mache

Zu den Bildern von Werner Reuber (*1947)

Der Mensch steht bei Werner Reuber im Mittelpunkt seiner Malerei und in den großformatigen Holzschnitten. Er thematisiert in immer neuen Variationen die vielschichtigen und facettenreichen Beziehungen zwischen Männern und Frauen – Lust und Leid, Banalität und Erotik, Geschlechterkampf und Emanzipation gehören zu seinen immer wieder neu definierten Aspekten menschlichen Daseins. Mit Witz und Ironie, Brechung und Fokussierung spiegeln sich seine künstlerischen Aussagen in seinen Gemälden, Graphiken, Keramiken und Holzschnitten wider. Werner Reuber, der an der Kunstakademie Düsseldorf studiert hat und zu den Meisterschülern Gerhard Richters zählt, präsentiert eine Auswahl von Arbeiten, die in die Beziehungen der Menschen zueinander oder zur Natur stehen. Neben Personen kommt vor allem das Motiv der Vögel immer wieder zur Geltung.

 

Werner Reuber: Atelier Düsseldorf © Mache Stiftung

 

Werner Reuber: Pestvogel 1995 © Mache Stiftung

Impressionen vom Aufbau der Ausstellung

 

 

 

Impressionen aus der Ausstellung

 

Sarah Heitkemper, Werner Reuber, Eberhard Bitter, Prof. Dr. H. Mache

 

Sonja Ziemann-Heitkemper führt durch die Ausstellung

 

Blick in die Ausstellung

 


 

Achtung vorübergehend geänderte Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr
Montag und Dienstag geschlossen