Tagesfahrt nach Bremen 2023

B R E M E N

 

Kunsthalle Bremen:

SUNSET – Ein Hoch auf die sinkende Sonne
Die Sammlung OSMERS – Von Archipenko bis Zero

 

Sa., 18. März 2023

 

W

ir besuchen in der Kunsthalle Bremen die Ausstellung SUNSET mit dem besonderen Blick der Künstler auf die sinkende Sonne von der Romantik bis in das 21. Jhd. und die Sammlung OSMERS mit Kunstwerken vom 20. Jhd. bis in die Gegenwart.

 

Bremen Marktplatz – Pixabay licensfree

 

Kunsthalle Bremen:
„SUNSET – Ein Hoch auf die sinkende Sonne“

Menschen lieben Sonnenuntergänge. Wenn die Sonne sinkt und in einem Farbenspiel am Abendhimmel zerfließt, ist fast jeder gebannt und zutiefst berührt: von einem Ereignis, das sich tagtäglich wiederholt und doch wie ein letzter Akt empfunden wird. Nicht umsonst finden sich Bilder von Sonnenuntergängen millionenfach im Internet.

 

C. Morgenstern, Burgruine, Öl auf Leinwand 1838 © Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen

 

Aus dem Blickwinkel der Kunst ist das allzu beliebte Motiv tief gesunken: Es gilt als kitschig. Die Kunsthalle Bremen durchquert nun mit der Ausstellung „Sunset“ die Kunstgeschichte: Hochkarätige Leihgaben und Werke aus der eigenen Sammlung führen zurück in die Romantik und bis in das 21. Jahrhundert hinein. Sie erzählen vom Pathos eines Moments, der als Metapher für das Leben und dessen Endlichkeit gedeutet wird, von atemberaubender Schönheit, von Traum und Aufruhr, von apokalyptischen Visionen. Außerdem spiegeln uns zahlreiche zeitgenössische Werke, mit welcher Haltung und mit welchen Fragen wir heute auf das Himmelsspektakel schauen. Dabei geht es um eine Gemengelage von Kitsch und Kunst, um künstlerische Ansätze, die sich der Physik der Phänomene zwischen Abendrot und Blauer Stunde widmen, um Atmosphärenforschung im übertragenen und im konkret ökologischen Sinn. Text © Kunsthalle Bremen

 

Félix Vallotton, Sonnenuntergang in Grâce, orangefarbener und violetter Himmel, Öl auf Leinwand 1918 © Privatsammlung

 

Siehe auch →Homepage Ausstellung

Kunsthalle Bremen:
„Die Sammlung OSMERSA – Von Archipenko bis Zero“

Mit Leidenschaft für die Künste und Freude am direkten Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern hat das Sammlerpaar Franz Osmers und Mechthild Wantia-Osmers eine umfangreiche Sammlung von Skulpturen und Plastiken, Gemälden, Handzeichnungen und Druckgraphik aufgebaut.

 

Norbert Kricke, Raumplastik große Gefächerte 1959, Stahl auf Steinsockel © Kunsthalle und Kunstverein Bremen

 

Die Sammlung umfasst Kunstwerke vom beginnenden 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart von international bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten wie Alexander Archipenko, Max Ernst, Hans Hartung, Ioannis Avramidis, Henry Moore, Daniel Spoerri und Rebecca Horn. Konvolute mit Arbeiten von Gustav Seitz, Karl Hartung, Gerhard Marcks, Constantin Jaxy sowie den Zero-Künstlern Otto Piene, Günther Uecker und Heinz Mack zeigen das besondere Interesse des Sammlerpaars für die Plastik im Raum.

Franz Osmers engagiert sich seit den späten 1970er Jahren in verschiedenen Funktionen für den Kunstverein und bereicherte die Sammlung der Kunsthalle Bremen mit zahlreichen Schenkungen, darunter sind bedeutende Werke von David Hockney, Günther Uecker und Norbert Kricke. Mit einer umfassenden Ausstellung würdigt die Kunsthalle Bremen dieses herausragende Engagement und präsentiert die Sammlung Osmers nun erstmals der Öffentlichkeit. Text © Kunsthalle Bremen

Siehe auch →Homepage Ausstellung

Organisatorisches

Abfahrt: am 18.03.2023, voraussichtlich gegen 8:00 Uhr vom Pagenmarkt in Herford. Dort sind in der Umgebung ausreichend Parkplätze vorhanden.

Rückkehr:  Ankunft in Herford am 18.03. am frühen Abend.

Reisebegleitung und Organisation durch Sonja Ziemann-Heitkemper (mobil 0170 5401495).

Der Reisepreis beträgt 73 € pro Person. Mitglieder im Kunstverein zahlen 68 € pro Person.

Im Reisepreis enthalten sind die Busfahrt, Reiseleitung, Trinkgelder, Eintritte und Führungen.

Anmeldung und Organisation  TUI Reisebüro (Frau Theine), Herford, Gehrenberg 5-7, Telefon 05221-590749.

Trotz größter Mühe ist es in einigen Fällen leider möglich, dass Fahrten kurzfristig verschoben oder abgesagt werden müssen. Bitte beachten Sie, dass ab diesem Jahr im Falle von kurzfristigen Rücktritten von der Anmeldung zu Fahrten eine Bearbeitungsgebühr entsteht. Die Planung der Fahrten ist sowohl für das Reisebüro als auch für den Kunstverein mit Arbeit verbunden. Stornierungskosten kann der Verein nicht übernehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und wir freuen über jede Teilnahme Ihrerseits.