Aatifi 2019

  • Portrait

    Portrait

  • ohne Titel

    ohne Titel

  • ohne Titel

    ohne Titel

  • Verve6

    Verve6

  • Osmose

    Osmose

AATIFI – Bielefeld / Kabul

 

ALPHABET DER MALEREI – Malerei und Grafik

 

27.07.2019 – 27.10.2019

 

M

it der großen Einzelausstellung „Alphabet der Malerei“ richtet der Herforder Kunstverein dem afghanisch-deutschen Künstler (*1965 in Kandahar), der seit 1999 in Bielefeld lebt und arbeitet, seine erste institutionelle Einzelausstellung in der Region aus. 

Gezeigt werden rund 30 aktuelle und jüngere Arbeiten auf Leinwand und Papier – raumgreifende Malerei, intensiv-leuchtende Tuschezeichnung auf Bütten und Collagen, die mit Farb- und Materialwahl auf die reichen Bodenschätze Afghanistans und die Folgen der Ressourcenausbeutung verweisen. Die Ausstellung soll verschiedenste Lebensformen zum Ausdruck bringen und vermeintliche Distanzen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft verschmelzen.

 

Der afghanisch-deutsche Künstler Aatifi in seinem Bielefelder Atelier vor einer abstrakt-skripturalen Malerei aus dem Jahr 2014. Foto: © Wolfgang Holm

 

Zu den Bildern von Aatifi

Die Kalligrafie bildet im Werk von Aatifi den Ausgangspunkt eines herausragenden transkulturellen Brückenschlags – seine abstrakt-skripturale Bildsprache weist Verwandtschaft zum Informel auf und ist in einen internationalen Horizont eingebunden. Quelle: „Horizonte der Bild-/Kunstgeschichte“, Athena-Verlag 

Aatifi hat aus der klassischen islamischen Schriftkunst, die er bis zur Meisterschaft erlernte, eine eigenständige, abstrakt-skripturale Bildsprache ohne jeden Textbezug entwickelt. In seinen oftmals großformatigen Malereien und Grafiken vereint er einen überzeitlichen Begriff der Form mit zwei bedeutenden Kulturkreisen, mit Kraft und Dynamik, mit Tiefe und Raum.

Abstrahierte Fragmente arabischer Schriftzeichen werden mit Stilmitteln und Techniken moderner westlicher Kunst verknüpft und in einen zeitgenössischen Kontext gesetzt vollkommen ihres herkömmlichen Inhalts enthoben. Seine Bildsprache lebt von reduzierten Formen, expressiver Farbigkeit, Kraft und Dynamik, Tiefe und Raum. Seine Werke sind ohne jeden Textbezug frei interpretierbar und universell verständlich. Für den Künstler stellen sie kulturen- und länderübergreifende Brücken zur Kommunikation zwischen den Menschen dar.

Aatifi arbeitet mit selbstgemischten Pigmenten in Acryl auf Leinwand oder mit verfeinerter Tusche auf Papier. Die breiten, geschwungenen Linien entstehen mit weiterentwickelten Pinseln und Werkzeugen. Der Farbauftrag erfolgt in kalligrafischem Duktus – konzentriert in einem Zug. Mit Materialien und Farbwahl verweist Aatifi auf die reichhaltigen Ressourcen weltweit. So steht die häufig in seinen Werken genutzte Farbe Blau für die hochwertigen Lapislazuli-Vorkommen in Afghanistan und die Verwendung von Metall stellvertretend für weitere Bodenschätze und die Folgen ihrer Ausbeutung. Martina Bauer (freie Journalistin, Bielefeld)

 

Ohne Titel 2, 90 x 120 cm, Acryl auf Leinwand 2018 © Atelier Aatifi / Repro. Wolfgang Holm

 

Verve 3, 160 x 200 cm, Acryl auf Leinwand 2018 © Atelier Aatifi / Repro: Wolfgang Holm

 

Verve 4, 120 x 160 cm, Acryl auf Leinwand 2018 © Atelier Aatifi / Repro. Wolfgang Holm

 

Ohne Titel 1, 140 x 190 cm, Acryl auf Leinwand 2017 © Atelier Aatifi / Repro. Wolfgang Holm

 

 

Exklusive Grafikedition in limitierter Auflage

Zur Ausstellung im Herforder Kunstverein stellt Aatifi eigens zwei Aquatinta-Radierungen im Format 27 x 46 cm, bzw. 37 x 50 cm in exklusiver Auflage zur Verfügung. Der Preis pro Radierung beträgt jeweils 500,- €.

Am Sonntag, 8.9.2019 um 11.30 Uhr stellt er seine Künstlerdrucke auf Büttenpapier und ihre Entstehungsweise in Aquatinta-Rervage vor – die Technik hat auch Picasso in seinen zahlreichen Stierkampfszenen angewandt.

Hier die beiden Werke:

 

Ohne Titel, 37 x 50 cm, Aquatinta Reservage, Aatifi 2010. Repro: Atelier Aatifi

 

Ohne Titel, 27 x 46 cm, Aquatinta Reservage, Aatifi 2010. Repro: Atelier Aatifi

 

 

Impressionen von der Vernissage am 27.07.2019

Volles Haus im Herforder Kunstverein: Mit rund 120 Gästen, darunter auch viele Kunstvereinsmitglieder, ist Ende Juli 2019 die Ausstellung „Aatifi – Alphabet der Malerei“ eröffnet worden. Rund 30 zum Teil großformatige Malereien und Tuschezeichnungen aus 2019 und den Vorjahren sind in Herford zu sehen. Der Maler und Grafiker hat die Architektur des Hauses mit Beton, weißen Klinkerwänden und großzügigem Glaseinsatz mit Blick ins Grüne als künstlerische Herausforderung angenommen und etliche Werke eigens für die Ausstellungsfläche im Daniel-Pöppelmann-Haus gemalt und gezeichnet. Hauptwerk ist eine zweiteilige Malerei ohne Titel im Format 250 mal 320 cm aus dem Jahr 2017, die an der größten Wand im Untergeschoss platziert ist. Einen starken Blickfang stellen die vier übereinander gehängten Tuschezeichnungen auf der über sechs Meter hohen Betonstele dar. Die Zeichnungen aus der 2019er Reihe „Verve“ auf Büttenpapier im Format 90 mal 110 cm in handgefertigten Objektrahmen hat Aatifi speziell für dieses architektonische Element geschaffen, um eine optische Verbindung zwischen den beiden Ausstellungsebenen herzustellen. Martina Bauer

 

Vernissage der Ausstellung “Aatifi – Alphabet der Malerei” am 27.07.2019 © Foto Michael Halfar

 

Der Künstler Aatifi im Gespräch © Foto Michael Halfar

 

Der Künstler Aatifi vor seinem Werk “ohne Titel, 250 x 320 cm, 2017” © Foto Felix Boche

 

 

Impressionen der Ausstellung

 

Aatifi Links7 Ausstellung

In der Ausstellung

 

In der Ausstellung

 

In der Ausstellung

 

Aatifi in seinem Bielefelder Atelier vor seinem Werk “ohne Titel, 250 x 320 cm, 2017” © Foto Wolfgang Holm