Reisen

Tagesreise im August 2020

 

PADERBORN – Diözesanmuseum

Peter Paul Rubens und der Barock im Norden

Dienstag, 4. August 2020

 

A

m 4. 8. 2020 findet unsere erste Tagesreise nach dem Corona-Lockdown nach Paderborn zur Ausstellung “Peter Paul Rubens und der Barock im Norden” im Diözesanmuseum statt.

 

Peter Paul Rubens: Verkündigung an Maria, um 1620 © Gemaeldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

 

Zur Rubens-Ausstellung werden hochkarätige Exponate aus internationalen Museen und Sammlungen in Paderborn gezeigt. Sie dokumentieren die Verbreitungs- und Erfolgsgeschichte der Kunst der südlichen Niederlande und zeigen, dass die Migration von Künstlern ein bedeutender Motor für die Ausbreitung des Barock war.
Zu sehen sein werden Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Grafiken unter anderem aus Antwerpen, London, Paris, Marseille, Wien, Frankfurt und Berlin. Eindrucksvolle 3D-Rekonstruktionen, Animationen und Multimedia-Stationen geben vertiefende Einblicke in diese faszinierende Zeit und lassen die visuelle Kraft auch verlorener Bilder und barocker Ausstattungen wieder aufleben. Textauszug © Diözesanmuseum Paderborn

 

Peter Paul Rubens, Selbstportrait, 1625 © Förderverein des Siegerlandmuseums Siegen

 

Homepage →Diözesanmuseum Paderborn

Am Nachmittag werden wir eine Stopp zur Kaffeezeit im Kloster Daheim südlich von Paderborn machen und uns im Klostergarten entspannen.

 

 

Kloster und Siedlung liegen am westlichen Rand des Eggegebirges in einem Seitental der Altenau, umgeben von einer Landschaft, die von weiten Feldern und ausgedehnten Waldgebieten geprägt ist. Bemerkenswert ist die fast vollständige Erhaltung der Anlage. Selten haben wie hier die wesentlichen Bestandteile eines Klosters einschließlich der Wohn- und Wirtschaftsbauten alle Umgestaltungen überdauert.
Archäologische Funde lassen auf eine Besiedlung des Ortes seit dem ersten Jahrhundert v. Chr. schließen. Im Mittelalter besaß Dalheim offenbar bereits um 800 eine kleine Pfarrkirche. Ein Nachfolger dieses Baus diente auch dem Ende des 12. Jahrhunderts gegründeten Augustinerinnen-Konvent als Klosterkirche. Die Reste der Kirche konnten 1990 durch eine Grabung des Westfälischen Museums für Archäologie freigelegt werden. Textauszug © Kloster Dalheim

Homepage →Kloster Dalheim

Abfahrt: 10.00 Uhr vom Pagenmarkt in Herford. Dort sind in der Umgebung ausreichend Parkplätze vorhanden.

Rückkehr:  Ankunft in Herford wird am frühen Abend sein.

Der Reisepreis beträgt 58€ pro Person.

Im Reisepreis enthalten sind Busfahrt,  Eintritt im Museum mit Führung, Reiseleitung, Trinkgelder

Reisebegleitung und Organisation durch Sonja Ziemann-Heitkemper

Anmeldung
TUI Reisebüro (Frau Theine), Herford, Gehrenberg 5-7, Telefon 05221-590749. Wir bitten wegen der Corona-Pandemie um baldige Anmeldung für unsere Planung. Die Anmeldung ist derzeit nur telefonisch möglich, da das Reisebüro für Besucher noch geschlossen ist.

Drei-Tagesreise im August / September 2020

 

SCHLESWIG – Schloss Gottorf / Museum Haithabu

Ernst Barlach, Spannungsfeld Weimar, Rainer Fetting, Wickinger

29. August – 01. September 2020

 

V

om 29. 8.– 1. 9. 2020 findet unsere erste mehrtägige Reise nach dem Corona-Lockdown nach Schleswig zu drei Ausstellungen im Schloss Gottorf und zum Wickinger-Museum Haithabu statt.

Wohnen werden wir im sehr schön gelegenen Hotel Waldschlösschen in Schleswig.
Homepage →https://www.hotel-waldschloesschen.de

 

Schloss und die Museumsinsel © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen / Bodo Nitsch

 

Im auf der Museumsinsel gelegenen Schloss Gottorf in Schleswig werden wir drei Ausstellungen besuchen.

 

Ernst Barlach, Lesender Klosterschüler, Bronze 1930 © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

 

Ausstellung “Ernst Barlach zum 150. Geburtstag”
2020 begeht das Museum für Kunst und Kulturgeschichte den 150. Geburtstag des großen norddeutschen Künstlers Ernst Barlach mit einer exklusiven Kabinettausstellung. Gezeigt werden gut vierzig Zeichnungen, Druckgrafiken und Plastiken aus allen Werkphasen, die ein eindrucksvolles Bild vom Schaffen dieses faszinierenden Einzelgängers unter den Expressionisten vermitteln.
Zu sehen sind die berühmten, eindringlich-düsteren Selbstbildnisse des Künstlers ebenso wie die berührenden Arbeiten, mit denen Barlach für das massenhafte Sterben im Ersten Weltkrieg und die Notzeiten der Nachkriegsjahre seine bis heute gültigen Formulierungen entwickelt hat. Textauszug © Schloss Gottorf

 

Hans Baluschek, Straßendirne, 1921, Lithographie © Kunststiftung Dr. Hans-Joachim und Elisabeth Bönsch

 

Ausstellung “Spannungsfeld Weimar”
Die Ausstellung war bereits 2019 ein Besuchermagnet. Sie bietet in diesem Jahr 57 neue Kunstwerke und damit neue (Ein-)blicke auf die Jahre der ersten deutschen Demokratie – der Weimarer Republik.
Die Gründung des Bauhauses 1919 in Weimar markiert dabei einen besonderen Meilenstein im Streben nach einer neuen Kunst, einem neuen Menschen und einer neuen Gesellschaft. Die Künstler organisieren sich vor allem in den frühen Jahren der Weimarer Republik in stark politischen Gruppierungen, wie dem Arbeitsrat für Kunst, der Novembergruppe oder der Gläsernen Kette. Der Expressionismus, der vor und während des Ersten Weltkrieges seine Blüte erlebt, wird Mitte der 1920er Jahre bereits totgesagt und durch die Neue Sachlichkeit abgelöst. Dennoch findet sich die ganze Bandbreite der klassischen Moderne in dieser Zeit, und auch der Impressionismus eines Max Liebermann oder Lovis Corinth ist bis in die 1930er Jahre immer präsent. Textauszug © Schloss Gottorf

 

Rainer Fetting, Hurricane 2005 © Rainer Fetting

 

Ausstellung “Rainer Fetting – Here are the lemons”
Er zählt zu den wichtigsten deutschen Künstlern der Gegenwart: Rainer Fetting. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf zeigt ihm zu Ehren die große Sonderausstellung “Here are the lemons”.
In der umfassenden Retrospektive sind insgesamt 135 Arbeiten – 60 Gemälde, 13 Bronzen sowie 62 Zeichnungen und druckgraphische Blätter – zu sehen. Damit gibt die Ausstellung breiten Einblick in das umfang- und facettenreiche Werk Fettings. Ein besonderer Akzent liegt auf einer Serie überlebensgroßer Portraits aus den letzten Jahren, die mehrere Leinwände einnehmen und monumental in ihrer Wirkung sind, darunter das Porträt von Desmond Cadogan „Here are the lemons“ aus dem Jahr 2015. Textauszug © Schloss Gottorf

Homepage →https://schloss-gottorf.de

 

Wickinger Museum Haithabu © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen

 

Besuch des Wickinger Museum in Haithabu in Schleswig
Das Wikinger Museum Haithabu gehört zu den bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Am Rande der ehemaligen Handelsmetropole der Wikinger präsentiert die Ausstellung spektakuläre archäologische Funde und stellt diese in den historischen Kontext der Zeit vor rund 1000 Jahren. Originalfunde, Modelle und moderne Medien lassen im Museum den Alltag der Bewohner lebendig werden. Textauszug © Museum Haithabu

Homepage →https://haithabu.de

 

Abfahrt am 29.8. vom Pagenmarkt in Herford. Die genaue Abfahrtszeit ist noch nicht bekannt. Dort sind in der Umgebung ausreichend Parkplätze vorhanden.

Rückkehr:  Ankunft in Herford wird am 1.9. am frühen Abend sein.

Der Reisepreis pro Person ist noch nicht bekannt.

Im Reisepreis enthalten sind Busfahrt, Übernachtung inclusive. Frühstück, alle genannten Eintritte und Führungen, Klavierkonzert, Reiseleitung, Trinkgelder.

Reisebegleitung und Organisation durch Sonja Ziemann-Heitkemper

Anmeldung
TUI Reisebüro (Frau Theine), Herford, Gehrenberg 5-7, Telefon 05221-590749. Wir bitten wegen der Corona-Pandemie um baldige Anmeldung für unsere Planung. Die Anmeldung ist derzeit nur telefonisch möglich, da das Reisebüro für Besucher noch geschlossen ist.