Reisen

 

Wegen der aktuellen CORONA Entwicklung muss unsere geplante Kunstreise nach Hamburg leider definitiv ausfallen.

 

HAMBURG – fällt aus

KUNSTHALLE: Max Beckmann – “weiblich / männlich”

BARLACH HAUS: Sammlung Helmut und Loki Schmidt  – “Kanzlers Kunst”

 

wäre gewesen am: Samstag, 14. November 2020

 

A

m 14. 11. 2020 hätte uns unsere Tagesfahrt in die Hamburger Kunsthalle zur Ausstellung Max Beckmann “weiblich – männlich” und zum Ernst Barlach Haus in Hamburg zur Kunstsammlung von Helmut und Loki Schmidt mit dem Titel “Kanzlers Kunst” geführt.

 

Innenstadt Hamburg

 

HAMBURGER KUNSTHALLE
Max Beckmann – “weiblich / männlich”

Max Beckmann. weiblich–männlich untersucht erstmals die zahlreichen, oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in den Werken von Max Beckmann (1884–1950), einem großen Künstler der Moderne und kraftvollen Interpreten seiner Zeit. Mit rund 150 Gemälden, Plastiken und Arbeiten auf Papier zeigt die Ausstellung die eindrucksvolle Breite des Themas und ermöglicht ein tieferes Verständnis von Beckmanns facettenreicher Kunst.

Wichtige Leihgaben aus öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland – darunter der Nachlass Beckmann, das Saint Louis Art Museum, die Harvard Art Museums und das Stedelijk Museum in Amsterdam – ergänzen den umfangreichen Beckmann-Bestand der Hamburger Kunsthalle. Textauszug © Presseseite Kunsthalle

Homepage →Hamburger Kunsthalle

BARLACH HAUS HAMBURG
Sammlung Helmut und Loki Schmidt  – “Kanzlers Kunst”

Die Ausstellung präsentiert rund 150 Gemälde, Plastiken und kunstgewerbliche Gegenstände – Hanseatisches und Internationales, große Kaliber und kleine Köstlichkeiten. Im Zentrum stehen Ernst Barlach, Emil Nolde und die Künstlerkolonie Worpswede.

 

Helmut Schmidt neben Barlachs »Rächer« im Ernst Barlach Haus Hamburg, 30. September 1977 © Ernst Barlach Haus

 

Die Exponate werden durch Fotografien ergänzt, die neben den kunstpolitischen Aktivitäten des Bundeskanzlers auch die langjährige Verbundenheit beider Schmidts mit dem Ernst Barlach Haus und seiner Sammlung dokumentieren. So eröffnet die Ausstellung reizvolle Einblicke in eine kunstsinnige Lebenspartnerschaft und beschließt stimmig das Barlach-Jubiläumsjahr 2020. Textauszug © Ernst Barlach Haus

 

Paula Modersohn-Becker: Sitzender Junge in Dünenlandschaft, 1903 © Foto: Andreas Weiss

 

Homepage →Barlach Haus

 



 

 

Wegen der aktuellen CORONA Entwicklung muss unsere geplante Kunstreise nach Dresden leider definitiv ausfallen.

 

 

DRESDEN

ALBERTINUM: Ernst Barlach und Neue Meister

DRESDNER ZWINGER: Alte Meister

RESIDENZSCHLOSS: Grünes Gewölbe und Paraderäume

SEMPEROPER: Zauberflöte

 

wäre gewesen: 12. – 14. Dezember 2020

 

I

m Dezember führt uns eine 3-Tagesreise nach Dresden mit Besuch der größten Kunstschätze der Stadt und dazu der Besuch einer Aufführung der Zauberflöte in der Semperoper.

Die individuelle Buchung für den Besuch der Zauberflöte muss bis spätestens 26.10.2020 erfolgen. Bis dahin sind für uns Karten reserviert.

 

Dresdner Zwinger

 

12.12.2020

Nach der Bahrt von Herford nach Dresden Check In im zentral gelegenen Maritim Hotel**** Homepage.

Alle Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind gut zu Fuß zu erreichen. Wir haben Classic Zimmer für Sie reserviert, diese Zimmer liegen in den unteren Etagen des Hotels. Gegen einen Aufpreis von 35 € können wir ein Zimmer der Comfort Kategorie in einer höheren Etage mit schönem Blick auf die Stadt für Sie anfragen.

Um 15 Uhr werden wir zu einer zweistündigen Stadtführung zu Fuß durch die historische Altstadt am Hotel abgeholt. Lassen Sie sich von einem kompetenten Gästeführer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erklären.

Um 19 Uhr beginnt die Aufführung der „Zauberflöte“ in der Semperoper.
Interessenten können hierfür Karten der ersten Kategorie in der 6. oder 8. Reihe im Parkett für 130 € zusätzlich zum Reisepreis buchen. Die Buchung muss bis spätestens 26.10.2020 erfolgen. Bis dahin sind für uns 30 Karten reserviert.

 

Die Dresdner Semperoper

 

Homepage →Semperoper

13.12.2020

Heute besuchen wir zunächst die Ernst Barlach Sonderausstellung im Albertinum auf der Brühlschen Terrasse. Hier sind ab 12:30 Uhr Führungen für uns gebucht. Am Nachmittag haben wir dann Führungen durch die Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

 

ALBERTINUM DRESDEN
Sonderausstellung Ernst Barlach zum 150. Geburtstag

Ernst Barlach (1870–1938) besitzt zweifelsfrei eine Popularität wie kaum ein zweiter Künstler des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Seine Bedeutung als Bildhauer verdankt er dabei vor allem seinen Holzskulpturen. Gleichzeitig war der Vielfachbegabte aber auch in anderen Medien tätig: Barlach war Zeichner, Grafiker, Autor zahlreicher Dramen und Prosawerke und ein ausdrucksstarker Briefschreiber.
Homepage →Ausstellung Barlach

 

ALBERTINUM DRESDEN
Neue Meister – Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart

Der Gang durch das Albertinum gleicht dem Blättern durch ein dreidimensionales Standardwerk der Kunstgeschichte von der Romantik bis in die Gegenwart: Hier trifft Malerei auf Skulptur, Ost auf West und Heute auf Morgen. Der Denker von Auguste Rodin, dem Vorreiter zahlreicher Stilrichtungen, die sich im 20. Jahrhundert herauskristallisiert haben, begrüßt beim Eintritt in die ebenerdige Skulpturenhalle. Präsentiert auf schlichten schwarzen Sockeln und größtenteils frei im Raum stehend, verdeutlichen die ausgestellten Werke die unterschiedlichsten Auffassungen dreidimensionaler Kunst in ihrer Zeit.
Homepage →Neue Meister

 

SEMPERBAU DRESDNER ZWINGER
Alte Meister

Erstmals präsentieren die Gemäldegalerie Alte Meister und die Skulpturensammlung bis 1800 gemeinsam ihre Werke im umfangreich sanierten Semperbau am Zwinger. Nach siebenjähriger Teilschließung erstrahlt das berühmte Museumsgebäude aus dem 19. Jahrhundert nun in neuem Glanz.
Homepage →Zwinger Semperbau

 

Semperbau im Dresdner Zwinger – Gemäldegalerie Alte Meister

14.12.2020

Nach dem Frühstück und Auschecken im Hotel widmen mir uns dem Residenzschloss. Als erstes besuchen wir das Historische Grüne Gewölbe. Hier sind keine Führungen möglich, wir haben aber eine Einlasszeit für unsere Reisegruppe reserviert. Anschließend erkunden wir bei einer Kombiführung noch das Neue Grüne Gewölbe und die Paraderäume. Am frühen Nachmittag Rückfahrt nach Herford.

 

RESIDENZSCHLOSS
Grünes Gewölbe – Die barocke Schatzkammer

Gold, Bergkristall und Diamanten funkeln um die Wette in dieser Schatzkammer August des Starken, die er zwischen 1723 und 1730 anlegen ließ. Heute verbindet sich im Grünen Gewölbe alt und neu: Während das Historische Grüne Gewölbe im Erdgeschoss des Residenzschlosses das Eintauchen in die authentisch wiederhergestellten Räume der Schatzkammer ermöglicht, zeigt das Neue Grüne Gewölbe, eine Etage weiter oben, die ganz besonderen Einzelstücke – beeindruckend ausgeleuchtet hinter Glas.
Homepage →Grünes Gewölbe

 

RESIDENZSCHLOSS
Die königlichen Paraderäume August des Starken

Die Feierlichkeiten zur Vermählung des Kurprinzen Friedrich August II mit der österreichischen Kaisertochter Maria Josepha im September 1719 in Dresden gaben einst Anlass zur Errichtung des königlichen Paradeappartements. Mit der Wiedereröffnung der originalgetreu rekonstruierten Pa­raderäume 300 Jahre später, erreicht nach 33 Jahren der Wie­deraufbau des Residenzschlosses Dresden seinen glanzvollen Höhepunkt.
Homepage →Paraderäume

 

Dresden Innenstadt – Blick von der Frauenkirche zum Schloss

 

© Die jeweiligen Texte zu den Ausstellungen sind den jeweiligen Homepages entnommen.