Tagesfahrt nach Köln 2024

Eine Tagesfahrt im Juli 2024 in Planung

K Ö L N

 

Museum Ludwig:

„Über den Wert der Zeit“ –
Neupräsentation der Sammlung zeitgenössische Kunst“

Wallraf-Richartz-Museum:

„Paris 1874: Revolution in der Kunst – Vom Salon zum Impressionismus“

 

Samstag, 20. Juli 2024

 

W

ir besuchen im Museum Ludwig die Sammlung des Museums mit einer Neuinterpretation der Sammlung zeitgenössische Kunst „Über den Wert der Zeit“ mit einer Führung und im Wallraf-Richartz-Museum die Ausstellung „Paris 1874: Revolution in der Kunst – Vom Salon zum Impressionismus“

 

Museum Ludwig:

„Über den Wert der Zeit“
Neuinterpretation der Sammlung zeitgenössische Kunst

 

Robert Rauschenberg, Soundings, 1968, Siebdruck auf verspiegeltem Plexiglas, Licht und Ton
244 x 1100 x 137 cm © Museum Ludwig Köln

 

Ernst-Wilhelm Nay (1902– 1968) ist einer der bedeutendsten Farbmaler des 20. Jahrhunderts. Erstmals nach 30 Jahren wird der Künstler wieder mit einer umfassenden Retrospektive gewürdigt. Seine kraftvollen, dynamischen Bilder gelten als Brücke zwischen der Kunst vor und nach dem zweiten Weltkrieg, zwischen Expressionismus, Abstraktion und einer freien gestischen Malerei nach 1945. Rund 65 Gemälde stellen im MKM die Etappen seines facettenreichen Schaffens vor und führen – ausgehend vom Spätwerk – rückwärts chronologisch in die stilistisch und inhaltlich unterschiedlichen Werkphasen ein.

 

Miriam Cahn, 
Ohne Titel, 12.12.1995, Öl auf Leinwand 
21 x 32 cm 
© Miriam Cahn
Reproduktion: Rheinisches Bildarchiv, Köln

 

Ergänzt wird die Präsentation mit einer biografischen und filmischen Dokumentation über Nays Leben und Werk. Text © Museum Ludwig

Siehe auch →Homepage Ausstellung

Wallraf-Richartz-Museum:

„Paris 1874: Revolution in der Kunst – Vom Salon zum Impressionismus“

 

Alfred Sisley, Bridge of Hampton Court, 1874, Oil on canvas © Wallraf-Richartz-Museum

 

Kaum ein Ort und eine Zeit haben die Kunstgeschichte so beeinflusst wie das Paris von 1874, denn hier fand vor knapp 150 Jahren vom 15. April bis 15. Mai die erste Ausstellung der später weltberühmten Impressionisten wie Degas, Morisot, Monet, Renoir und Sisley statt. Wie es dazu kam, dass sich die Maler*innen jenseits der offiziellen Salon-Ausstellung der Pariser Akademie selbst organisierten, und warum ihre Kunst anfänglich abgelehnt und später weltweit gefeiert wurde, zeigt das Wallraf im Frühjahr 2024. Mit seiner großen Ausstellung „Paris 1874: Revolution in der Kunst – Vom Salon zum Impressionismus“ zeichnet das Kölner Museum den spannenden Weg der französischen Malerei nach und präsentiert ein faszinierendes Panorama an Künstlern, Stilrichtungen, Gattungen und Motiven.

 

Pissarro, Camille, L´Hermitage à Pontoise, 1867, Oil on canvas © Wallraf-Richartz-Museum

 

Die Pariser Akademie der Schönen Künste veranstaltete bereits seit 1667 den sogenannten „Salon de Paris“. Jene Ausstellung von überwiegend traditionellen Werken, die mit bis zu 900.000 Besucher*innen im Laufe der Zeit zum Mittelpunkt des französischen Kunstbetriebs wurde. Die Salonjury entschied, welche Künstler*innen ausgestellt wurden, und war dabei viel mehr von staatlicher Einflussnahme geprägt als von akademischen Zwängen, denn die Politik versuchte immer wieder den Publikumsmagnet für ihre Zwecke zu nutzen. Text © Wallraf-Richartz-Museum

Siehe auch →Homepage Ausstellung

Organisatorisches

 

Die Reise befindet sich noch in der Planung

Abfahrt: Am 20. 07. voraussichtlich gegen 8:00 Uhr vom Pagenmarkt in Herford. Dort sind in der Umgebung ausreichend Parkplätze vorhanden.

Rückkehr: Ankunft in Herford am 20. 07. am frühen Abend.

Reisebegleitung und Organisation durch Sonja Ziemann-Heitkemper (mobil 0170 5401495).

Der Reisepreis ist noch nicht bekannt.

Im Reisepreis enthalten sind die Busfahrt, Reiseleitung, Trinkgelder, Eintritte und Führungen.

Anmeldung und Organisation  TUI Reisebüro (Frau Theine), Herford, Gehrenberg 5-7, Telefon 05221-590749.

Trotz größter Mühe ist es in einigen Fällen leider möglich, dass Fahrten kurzfristig verschoben oder abgesagt werden müssen. Bitte beachten Sie, dass im Falle von kurzfristigen Rücktritten von der Anmeldung zu Fahrten eine Bearbeitungsgebühr entsteht. Die Planung der Fahrten ist sowohl für das Reisebüro als auch für den Kunstverein mit Arbeit verbunden. Stornierungskosten kann der Verein nicht übernehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und wir freuen über jede Teilnahme Ihrerseits.