2-Tages-Kunstreise nach Hamburg 2021

2-Tagesreise im September 2021

 

HAMBURG – Kunsthalle / Historisches Museum / Staatsoper

Raffael / Mischwesen / Max Halberstadt / Ballett “Sylvia”

 

11. – 12. September 2021

 

M

it dieser Fahrt holten wir die für Oktober 2020 geplante Fahrt nach Hamburg nach, die leider wegen Corona ausfallen musste.

 

HAMBURGER KUNSTHALLE

„Raffael – Wirkung eines Genies“

 

Raffael in der Hamburger Kunsthalle war unser erstes Ziel sein. Mit ca. 200 Druckgraphiken, Zeichnungen, Gemälden, Fotographien und Büchern aus eigenem Bestand gibt die Kunsthalle einen Einblick in das Wirken von Raffael (1483–1520), der zu den herausragenden Künstlern der Renaissance zählt. Raffael war der Superstar einer Epoche, der in seinem kurzen Leben von Erfolg zu Erfolg eilte und von höchsten Würdenträgern wie den Päpsten mit ehrenvollen Aufträgen überhäuft wurde. Mit seinen Gemälden und Fresken setzte er nicht nur für seine Zeit, sondern für Jahrhunderte die Maßstäbe der europäischen Kunst. Einen Höhepunkt der Ausstellung stellen fünf eigenhändige Zeichnungen Raffaels aus dem Besitz des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunsthalle dar. Textauszug © Presseseite Hamburger Kunsthalle

Homepage →Raffael

 

HAMBURGER KUNSTHALLE

“Von Mischwesen – Skulptur in der Moderne”

 

Seit über 20 Jahren zeigt die Hamburger Kunsthalle erstmals wieder eine thematische Skulpturen-Ausstellung: Von Mischwesen. Skulptur in der Moderne versammelt rund 25 Werke international renommierter Bildhauer*innen, darunter Julio González, Karl Hartung, Marino Marini sowie Henry Moore. Die vielfältige Ausstellung umfasst handtellergroße Objekte ebenso wie überlebensgroße Figuren, und auch die verwendeten Materialien sind variantenreich: Sie reichen von Bronze über Stahl, Messing und Holz bis hin zu Marmor. Kraftvoll und eigenwillig im Ausdruck regen die »Mischwesen« eine Bandbreite von Eindrücken, Gedanken und Empfindungen an. Sie können in bedrohliche Welten von Absurdität und Surrealität führen, bieten aber auch Trost in der Natur als einem ewigen Wachsen und Zusammenwachsen. Textauszug © Presseseite Hamburger Kunsthalle

Homepage →Mischwesen

HISTORISCHES MUSEUM HAMBURG

Der Fotograf Max Halberstadt
“…eine künstlerisch begabte Persönlichkeit“

 

Max Halberstadt, Werbeblatt des Fotografen, um 1925, Sammlung Weinke © Historisches Museum Hamburg

 

Max Halberstadt (1882-1940) war in den 1920er Jahren einer der bekanntesten Porträtfotografen Hamburgs. Seine Popularität verdankte sich nicht zuletzt den ikonografischen Aufnahmen seines Schwiegervaters Sigmund Freud.

 

Max Halberstadt, Sigmund Freud, undatiert Sammlung Spangenthal, England © Historisches Museum Hamburg

 

In der Ausstellung werden neben Porträts von Hamburger Künstlern und von Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde berührende Kinderfotos, aber auch atmosphärische Einblicke in das Stadtleben Hamburgs der 1920er Jahre gezeigt. Zahlreiche Druckbelege dokumentieren den breiten Kontext, in dem die vielfältigen Aufnahmen von Max Halberstadt Verwendung fanden. Textauszug © Homepage Historisches Museum Hamburg

Homepage →Max Halberstadt

HAMBURGER STAATSOPER – Großes Haus

Ballett-Klassiker des 20. Jhd. „Sylvia“

 

11. 09. 2021, 19.30
Drei choreografische Gedichte über ein mythisches Thema

Choreografie und Inszenierung: John Neumeier
Musikalische Leitung: Dirigent Markus Lehtinen
Orchester: Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

John Neumeier ist ein US-amerikanischer Tänzer, Choreograf und Ballettdirektor. Der für seine Ballettchoreografien international anerkannte und ausgezeichnete Neumeier ist seit 1973 als Ballettdirektor, geb. 24. Februar 1939.

Eigentlich kommt dem Ballett “Sylvia”, das im französischen Original den Zusatz “ou La Nymphe de Diane” trägt, eine wichtige Rolle in der Ballettgeschichte zu, auch wenn es heute weit seltener gespielt oder neu inszeniert wird als etwa “Coppelia”, Léo Delibes’ andere große Ballettmusik. Die Uraufführung von “Sylvia” in der Choreografie von Louis Merante 1876 an der Pariser Oper war die erste Kreation im neu gebauten Haus, dem Palais Garnier. Sie markierte gleichzeitig die Abkehr vom romantischen Ballett und dem von ihm geprägten ätherischen Frauenbild: aus der Fee und Sylphide wurde die Kämpferin, eine ferne Schwester Penthesileas. John Neumeier. Textauszug © John Neumeier

Homepage →Staatsoper Sylvia

 

YouTube Video zum Ballett

 

YouTube Video ansehen →YouTube Sylvia

Unsere Unterkunft

Baseler Hofhotel Hamburg

Wir übernachteten im zentral in der Hamburger Innenstadt gelegenen →Baseler Hofhotel
Esplanade 11 , 20354 Hamburg , Tel. 040 359060

Reiseverlauf

 

Samstag, 11. 09. 2021

08.00 Uhr
Busabfahrt am Pagenmarkt in Herford. Dort sind in der Umgebung ausreichend Parkplätze vorhanden.

13.30 Uhr
Unser erstes Ziel war das Museum für Hamburgische Geschichte. Hier haben wir nacheinander drei Führungen durch die Ausstellung „Der Fotograf Max Halberstadt“.

Anschließend Weiterfahrt zum Hotel und Einchecken im Hotel Baseler Hof. Wer möchte, kann im Hotelrestaurant zu Abend essen.

19.30 Uhr
Besuch des John Neumeyer-Balletts „Sylvia“ in der Staatsoper Hamburg für die Gäste, die Karten bestellt haben.

 

Sonntag, 12. 09. 2021

Frühstück im Hotel und Auschecken

10.15 Uhr
In der Hamburger Kunsthalle hatten wir wiederum drei Führungen nacheinander durch die Ausstellung “Raffael – Wirkung eines Genies”. Zwischenzeitlich Besuch der Ausstellung “Von Mischwesen – Skulptur in der Moderne” ohne Führung.

Am frühen Nachmittag Rückfahrt von Hamburg mit Ankunft am frühen Abend in Herford.

Reisebegleitung und Organisation durch Sonja Ziemann-Heitkemper (mobil 0170 5401495).

Der Reisepreis betrug pro Person 259 € im Doppelzimmer, bzw. 304 € im Einzelzimmer. Mitglieder im Kunstverein erhielten eine Ermäßigung von 15 € pro Person. Im Reisepreis enthalten waren die Busfahrt, 1 Übernachtung mit Frühstück, Reiseleitung, Trinkgelder, die genannten Eintritte und Führungen. Der Preis für die Ballettkarte für die Teilnehmenden am Ballettabend war im Reisepreis nicht mit enthalten.

Anmeldung und Organisation war TUI Reisebüro (Frau Theine), Herford, Gehrenberg 5-7, Telefon 05221-590749.

Innenstadt Hamburg