Tagesfahrt nach Worpswede 2022

W O R P S W E D E

 

Heinrich Vogeler 1872–1942
Jubiläumsausstellung zum 150. Geburtstag
„Der Neue Mensch“

 

BARKENHOFF
GROSSE KUNSTSCHAU
HAUS AM SCHLUH
WORPSWEDER KUNSTHALLE

 

Do., 29. September 2022

 

W

ir besuchten in Worpswede die große Jubiläumsausstellung zum 150. Geburtstag Vogelers mit 4 Ausstellungsorten. Die vier Worpsweder Museen zeichnen den Weg des Künstlers vom erfolgsverwöhnten Jugendstilkünstler zu einem visionären Verfechter gesellschaftlichen Wandels nach.

Wir besuchten am Vormittag als erstes die Ausstellung im Barkenhoff . Es folgte ein Spaziergang zum Haus Schluh mit einer kleinen Stadtführung. Nach der Mittagspause besuchten wir die Ausstellungen in der Kunsthalle und die Kunstschau. In allen 4 Ausstellungen hatten wir sachkundige Führungen

Deutlich wird dabei, dass Vogeler bereits lange vor dem Ersten Weltkrieg von der Idee angetrieben war, seine Kunst in den Dienst eines besseren Lebens zu stellen. Gleichzeitig sind seine ab 1918 auf dem Barkenhoff entwickelten politischen Ideale ein Vorgriff auf die Suche Vogelers nach dem ›Neuen Menschen‹ und einer ihm entsprechenden Gesellschaftsordnung, die seine letzten beiden Lebensjahrzehnte bestimmte.

Parallel zur Ausstellung Heinrich Vogeler. Der neue Mensch kommt am 12. Mai 2022 der Film HEINRICH VOGELER – Aus dem Leben eines Träumers in die Kinos. Er bietet eine weitere Möglichkeit, in das Leben und Werk dieses Künstlers einzutauchen.

BARKENHOFF – „Werden“

Heinrich Vogeler schuf mit seinem Künstlerwohnhaus Barkenhoff ein Gesamtkunstwerk des Jugendstil. Der Barkenhoff – Lebens- und Arbeitsstätte Vogelers für drei Jahrzehnte – bietet einen umfassenden Einblick in den künstlerischen und weltanschaulichen Kosmos Heinrich Vogelers. Vogelers Leben und Werk werden hier zu einem umfassenden sinnlichen Erlebnis!

 

Heinrich Vogeler, Die Geburt des Neuen Menschen, 1923, Foto © Barkenhoff-Stiftung Worpswede / Jörg Sarbach

 

GROSSE KUNSTSCHAU – „Sommerabend“

Im Historischen Teil der Großen Kunstschau werden die künstlerischen und menschlichen Beziehungen zwischen Vogeler und seinen Worpsweder Malerkolleginnen und -kollegen lebendig. Der Ausgangspunkt ist Vogelers berühmtes Monumentalgemälde Sommerabend.

 

GROSSE KUNSTSCHAU – „Anbruch einer neuen Zeit?“

Im Neuen Teil der Großen Kunstschau wird eine Brücke in unsere Gegenwart geschlagen. Zeitgenössische Positionen greifen die Themen Vogelers auf und fragen nach möglichen Entwicklungen und Perspektiven für unser Morgen. Wo finden wir heute Ansätze für den „Anbruch einer neuen Zeit“?

 

Heinrich Vogeler, Werden, Radierung und Aquatinta, 1921, Foto © Jörg Sarbach / Barkenhoff-Stiftung Worpswede

 

HAUS AM SCHLUH – „Das Leben gestalten“

Das Haus im Schluh widmet sich der Angewandten Kunst in Vogelers Werk. Buchkunst, Möbel, Silber, Glas, Porzellan, Innenraumarchitektur und sorgfältig ausgearbeitete Entwürfe vermitteln die Vielfältigkeit Vogelers und die Bedeutung seiner vom Jugendstil geprägten Idee einer künstlerisch gestalteten Alltagskultur.

 

Heinrich Vogeler, Konsolenspiegel (Detail), um 1903 Foto © Jörg Sarbach / Sammlung Haus im Schluh

 

WORPSWEDER KUNSTHALLE – „Kunst für alle“

Mit der Möglichkeit, seine Kunst drucktechnisch zu vervielfältigen, war die Grafik ein ideales künstlerisches Medium für Vogeler. Sie trug zu seinem Erfolg bei und ermöglichte ihm, ästhetische Schönheit in viele Lebensbereiche zu tragen. Die grafischen Arbeiten beleuchten die Entwicklung vom Jugendstil- zum politischen Künstler.

 

Heinrich Vogeler, Liebe, Radierung und Aquatinta, 1896, © Worpsweder Kunststiftung Friedrich Netzel

 

Texte © Worpsweder Museen

Siehe auch →Homepage Worpsweder Museen